@digitalcourage zu :
digitalcourage.de/digitale-sel
Drei Empfehlungen, dabei auch BBB. Wer sicher, datenschutzgerecht und mit Komfort BBB nutzen will, ist bei unserer CoopConf gut aufgehoben. Wir bieten BBB als betreuten Service zusammen mit der @hostsharing eG, die leistungsfähige Server bereitstellt, für große Konferenzen genauso wie für den täglichen Gruppen-Konferenzraum.
dd-eg.de/index.php?id=coopconf

und : Der Kommentar von Matthias Bergt zum Einsatz von bringt das Dilemma auf den Punkt: US-Produkte mit Netzanbindung lassen sich nicht rechtskonform nutzen. Und mancher deutsche Datenschützer knickt trotzdem vor der Macht der US-Konzerne und ihrem politischen Druck ein. Wir brauchen in Europa !
dd-eg.de/index.php?id=newsarti

"Für die Ent­scheidung, ob Microsoft-Produkte in die Schulc­loud aufgenommen werden, ist nicht nur die bereits erfolgte daten­schutzrechtliche Bewertung unbedingt notwendig. Mindestens genauso wichtig sind die Anforderungen, die sich aus der Ve­rbraucher­bildung ergeben. [..] Werden Schülerinnen und Schüler in einer Schule auf eine Softwarelösung geprägt, widerspricht das diesem Bildungsziel und der wirtschaftlichen Selbstbestimmung." verbraucherzentrale-bawue.de/p #Bildung

Die Tätigkeiten eines #IT_Sicherheitsbeauftragten und #Datenschutzbeauftragten in Personalunion führen zu Interessenkonflikten und sind nicht miteinander vereinbar.

TLfDI, Tätigkeitsbericht 2019, S. 135, Ziffer 4.1.

tlfdi.de/mam/tlfdi/datenschutz

"Liebe Werbewirtschaft, lasst doch endlich die Nutzer in Ruhe und liefert Eure Werbung wie damals in der Zeitung aus: pauschal an alle Leser und ohne Bespitzelung. Vermarktet Eure Werbeplätze wieder selber, dann bleibt auch mehr bei Euch hängen anstatt bei Google. Und nehmt Eure Nutzer ernst. Wenn inzwischen der Großteil Adblocker verwendet, muss irgendwas davor falsch gelaufen sein."

Wahre Worte.

c't 25/2020

Ihr könnt etwas tun, damit #digitaleBildung nicht von Großkonzernen bestimmt wird:

Verbreitet unser #Bildungspaket
→ bei Lehrkräften
→ Schulvereinen
→ Kreisverbänden und Lokalparlamenten
→ Politiker.innen und Parteien
→ Schulämtern
→ Schulleitungen

digitalcourage.de/bildungspake

By the way: Ich gebe meine Daten nicht „ohne Nachdenken“ bzw. „uneingeschränkt“ bzw. „gerne“ Amazon, Google, Facebook & Co. Sondern ich vermeide das, wo ich nur kann. Daher kann deren Sammelverhalten niemals Begründung für Sammelverhalten staatlicher Stellen sein.

Amerika zeigt uns in der Pandemie, was mangelnder (Schutz der Privatsphäre) bewirkt: Die Schüler, Studenten und Homeofficearbeiter werden mit Spionagesoftware überwacht, ob sie nicht doch betrügen. Der Stress der permanenten Überwachung von Augenbewegung, Tippverhalten und Toilettengang über die Webcam aber senkt die Produktivität und macht krank.
in Europa heisst auch, Vertrauen zu fördern. Wehrt Euch gegen Überwachung!
washingtonpost.com/technology/

Das geschwätzige Office 365: vieles lässt sich abschalten, was O365 an Microsoft schickt, aber nicht alles - außer man kappt die Verbindung nach außen. Und selbst die Abschaltung muss immer kontrolliert werden, denn Microsoft kann sie jederzeit ändern oder zurücksetzen - außer man hat die Außenverbindung gekappt 😜 .
Fazit der BSI-Untersuchung: Microsoft will unsere Daten mitlesen - auf Teufel komm raus. geht anders: Finger weg von US-Konzernen. bsi.bund.de/DE/Publikationen/S

Ich frage mich gerade, ob #AxelVoss und der #KonradAdenauerStiftung bewusst ist, was sie da tun: Am 17. November gibt es ein Interview mit Axel Voss zum Thema: „Wir müssen verhindern, dass Europa eine digitale Kolonie wird." Übertragen wird auf #Facebook und auf #Youtube. #Europa *ist* eine digitale Kolonie.
kas.de/de/web/bundesstadt-bonn

Sehr gute Zusammenfassung des besonders wichtigen Aspekts der Entscheidung: Unternehmen müssen unabhängig von individuellen Fehlern ihrer Chefebene für Datenschutzverstösse haften. Das haben viele bisher bezweifelt ga.de/news/wirtschaft/regional

Wir haben die Richtlinien zum beim Transfer in Drittländer der edpb unter die Lupe genommen und können nur eins empfehlen:
Hände weg von den allermeisten US-Helferlein im Web und von US-basierten Lösungen. Wir brauchen mehr in Europa!
dd-eg.de/index.php?id=newsarti

mit Drittstaaten: das EDPB gibt Empfehlungen zum Datenaustausch nach Schrems II-Urteil heraus. Es gibt keine schnelle Lösung und keine simple Empfehlung für alle Fälle, besonders für die Überwachung durch Regierungen.
Konsequenz: mit den USA ist durch die Gesetzeslage wohl kein sicherer Datenaustausch möglich, da die Überwachung nicht abdingbar ist.
edpb.europa.eu/news/news/2020/

Wollte gerade IT-Zeugs bei conrad.de bestellen. Da zeigt sich, dass die Seite nur Schein-Datenschutz betreibt. Ich kann zwar alle (sehr viele!!!) Tracker und Analyse-Tools mit einem Klick abwählen, aber trotzdem lädt die Seite Google-Fonts von Google und Google-ReCaptcha ohne Hinweis oder Nachfrage. Will man sich beschweren an die Mailadresse der "Hinweisgeber-Seite", dann antwortet der Google-Mail-Dienst, der Email-Absender sei nicht IPv6-konform. Also landet jede Beschwerde erst bei Google...

Aktueller Entwurf der e-Privacy-Richtlinie: Weiterhin Tracking-Vollmacht für Zeitungsverlage. Kann das nicht ganz nachvollziehen. Es muss doch möglich sein, die Europäer vor dem Tracking ihres Leseverhaltens zu schützen ohne die Werbevermarktung abzuwürgen.
netzpolitik.org/2020/online-tr

"Die Gesellschaft für Informatik fürchtet, dass Baden-Württemberg mit dem Office-Paket von Microsoft seine digitale Souveränität im Bildungssystem verliert."

Dem schließe ich mich an.

heise.de/news/Baden-Wuerttembe

wirkt:
Inzwischen sind auf mehrere große Konferenzen erfolgreich durchgeführt worden. Sicherheit, Datenschutz und gute Betreuung waren dabei wichtige Kriterien für die Veranstalter.

dd-eg.de/index.php?id=newsarti

Die letzten Wochen war ich schwer beschäftig mit meinem Lieblingsprojekt bei der Arbeit. Jugendmedienarbeit, Kurse für Jugendliche. Dieses Jahr alles online. Mit einer Gruppe Jugendlicher einen Minecraft-Server aufgesetzt, ein Netzwerk erstellt. Mega viel gelernt. Minetest kommt noch ebenfalls drauf.
Für die Workshops haben wir BBB von @Datenschutzgeno

jugendmedienakademie-sig.de/wo

Der US-Präsident geht (wie sollte es anders sein) mit schlechtestem Beispiel voran:
Sein Passwort auf Twitter wurde gehackt und die zwei-Faktor-Authentifizierung war ausgeschaltet. Und nach der Warnung streitet er es auch noch ab, so dass es jetzt öffentlich wird:
maga2020
merkur.de/politik/donald-trump

Show more
geno.social | Genossenschaften im Fediverse

Die Mastodon-Instanz geno.social bietet Genossenschaften und Verbänden des Genossenschaftswesens in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie Südtirol eine gemeinsame Heimat im Fediverse. Die Instanz wird von der Hosting-Genossenschaft Hostsharing eG betrieben und anderen Genossenschaften sowie ihren Verbänden kostenlos zur Verfügung gestellt.