@Erdrandbewohner
dann schau doch mal beim kuketz nach, worum es beim Datenschutz der App wirklich geht. Russische Entwickler senden Deine persönlichen Daten an amerikanische Oligarchen. So geht internationale Digitalherrschaft.
kuketz-blog.de/faceapp-faceboo

@EukalyptusX @kuketzblog
Dann sollte man doch mal eine Beschwerde bei der zuständigen Landesdatenaufsichtsbehörde einreichen. In Bayern z.B. führt das durchaus zu Prüfungen und Bußgeldern.

@kuketzblog
Das sind keine Unfähigen, die machen doch genau das, was ihnen die Feudalherren hinter den Konzernchefsesseln einflüstern:
privatisieren, privatisieren, privatisieren,
also in Wahheit:
oligopolisieren, oligopolisieren, oligopolisieren für die <1% ...

@miradlo @hoergen @herrdoering @sl007 @tokudan @ulrichkelber
Die Probleme liegen nicht im Datenschutz oder der Vorordnung, sondern in der Konkurrenzwirtschaft, die keine Kooperation mehr kennt.
Die DD-eG wurde genau deshalb gegründet, um als verlängerte Werkbank kleinsten, kleinen und mittleren Organisationsgrößen Kompetenz und Struktur zu bieten, die sie allein nie aufbauen können.
dd-eg.de/index.php?id=mitglied

@teclador @ulrichkelber
Unsere Eliten - Politik wie Wirtschaft - zeichnen sich durch eine gewaltige Arroganz wie Ignoranz gegenüber Bürgerrechten und bürgerlichen Freiheiten aus. Das dokumentiert sich ja auch in der Komplexität der Datenschutzerklärungen, die eher Datenschutzverschleierungstexte sind.

Verschwurbelte Datenschutzerklärungen - ein weltweites Phänomen.
Trotz des Gebots der DSGVO für klare und einfache Sprache sind auch hier die meisten Datenschutzerklärungen unverständlich. Google wurde dafür schon mit Bussgeld belegt, es wird Zeit, dass es auch unsere einheimischen Verschleierer trifft. Warum das so ist und wer da profitiert, beschreiben wir kurz in einem Kommentar zum Bericht der New York Times.
dsgvo-geno.center/index.php?id

@juh War ja schon bei den Taliban und beim daesh so...

Wie befürchtet: (Falscher) Beschluss zum Abbau Benennungspflicht Datenschutzbeauftragte löst gefährlichen Irrglauben aus, dass Betriebe jetzt weniger Datenschutzpflichten hätten: “Bundestag lockert Datenschutz für Kleinbetriebe - Süddeutsche.de” sueddeutsche.de/news/politik/d

@ulrichkelber
Genau das ist auch unsere Erkenntnis. Deshalb setzen wir bei jedem Mitglied die Datenschutzarbeit mit einem Datenschutzberater für die tägliche Arbeit und einem internen Datenschutzbeauftragten für Freigaben und Kontrollen um. So wird mit dem Vier-Augen-Prinzip Qualität und Sicherheit gefördert.

@moagee
Es ist der Beweis, dass alle nur unser Liebstes wollen: unsere ureigenen Gedanken, Wünsche und Gefühle.
Unsere Datenschutzerklärung ist zweistufig: eine plakative verständliche Überschrift, worum es jeweils geht und ein etwas ausführlicherer Text, den aber auch noch jeder verstehen sollte.
Juristen würden solche texte ins Gegenteil verkehren.

Komplizierter als Kant: Nerd erstellt Ranking der furchtbarsten AGB

"Der Journalist Kevin Litman-Navarro hat für die New York Times insgesamt 150 Datenschutzbestimmungen verglichen und durch eine Software gejagt, die einschätzen kann, wie anspruchsvoll ein Text ist. Das Ergebnis ist ein Ranking der größten AGB-Sünder."

#Datenschutz #AGB #Ranking

vice.com/de/article/5974vb/dat

@nawi @ulrichkelber
Sehr gern. Mail an office@frommelt.consulting, dann können wir mal telefonieren. Wir wollen auf Genossenschaftlicher Basis im Moment so einiges aktivieren, da passt das rein.
Gruß Bodo

@nawi @ulrichkelber
Mastodon war nur das Beispiel aus dem aktuellen System. Pleroma schau ich mir gern mal an, scheint sehr interessant. Entscheidend ist aber die Verbreitung und das Marketing für den Erfolg. Je schneller ein System die kritische Masse erreicht, desto eher setzt es sich durch.
War schon Bill Gates kluger Schachzug mit IBM, um DOS durchzusetzen und auch die Strategie von Zuckerberg. Gib den Menschen kostenlosen Zucker und sie werden abhängig.

@juh
Ist ja wohl logisch, wenn man einen Platz zum Fernbahnhof macht, der inzwischen in der Region das seltenste Fernverkehrsziel ist.
Die wahren Ströme gehen auf die Fildern und die Berge rundum, ab nicht in den Kessel.
Fehlplanung von Beginn an...

@nawi @ulrichkelber
Ja, das geht:
2 Beispiele von vielen:
Hostsharing eG (Sitz Hamburg)
und
Mastodon (Open Source)

@ulrichkelber
Wehret den Anfängen. Hat in Weimar auch scheinbar harmlos angefangen. Und (fast) alle sind mitgelaufen. Das Ende kennen wir. Da kann nichts mehr verharmlost werden, wenn die angeblich richtigen Mittel in die falschen Hände kommen. Es geht nicht um den Vergleich, sondern um das schreckliche Ende, das angeblich harmlos begann und das die Väter des Grundgesetzes verhindern wollten.

XMPP über HTTPS wäre also die Geheimsprache meiner Enkel über die öffentliche Leitung ;)

@nawi @ulrichkelber
Die Frage ist, ob die Verhandlungen sinnvoll sind. Denn wie alle wissen, halten sich amerikanische Geheimdienste de facto und generell ausserhalb der USA an keinerlei Absprachen, Abkommen oder Vorschriften. Insofern müssen wir europäische Anbieter und Open Source stärken, statt die feudalherrlichen Gigantenkonzerne zu hofieren oder zu bedrängen.

@nawi @ulrichkelber
persönliche Kommunikation ist ein schützenswertes Gut an sich. Ob über Telefon oder einen anderen Dienst, spielt dabei keine Rolle. Dafür kann es keine Vorschriften geben. Ich kann auch kein Kind zwingen, eine Geheimsprache nicht zu nutzen, wenn es sich mit seinen Kameraden unterhält.
Wer Freiheitsmissbrauch mit der Einschränkung von persönlicher Freiheit bekämpft, zerstört die Freiheit an sich.

@ulrichkelber Das ist keine Hintertür, sondern Kamera und Mikrofon direkt überm Bett. Anzuschalten, wann es politisch gewünscht ist. Hitler und Honecker waren auch Politiker...

Show more
geno.social | Genossenschaften im Fediverse

Die Mastodon-Instanz geno.social bietet Genossenschaften und Verbänden des Genossenschaftswesens in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie Südtirol eine gemeinsame Heimat im Fediverse. Die Instanz wird von der Hosting-Genossenschaft Hostsharing eG betrieben und anderen Genossenschaften sowie ihren Verbänden kostenlos zur Verfügung gestellt.